Dancing Queens in der Perlenstadt

Nach dem erfolgreichen Auftritt bei der Tanzshow RePresent vom 18. November und den intensiven Trainings im Vorfeld hat sich die Crew eine Auszeit verdient. Jedes Jahr wird von einem Mitglied von Monumentz ein Überraschungsausflug organisiert. Dieses Mal hat sich Sandrina dieser Aufgabe angenommen. Bereits im Vorfeld gab es ein paar kleine Hinweise, wohin uns die Reise führen soll. Spätestens am Freitagmorgen, 8. Dezember am Flughafen war dann alles klar: Die Reise soll uns in die Perlenstadt Hamburg führen.

Nach einem abwechslungsreichen Flug landeten wir bei Wetter mit Verbesserungspotenzial in Hamburg (wenn es wenigstens geschneit hätte, aber Regen hat während eines Städtetrips nun definitiv nichts zu suchen!). Naja, wir liessen uns die Laune nicht verderben und machten uns mit Stadtplan und GPS auf die Suche nach unserer Unterkunft, die wir auch fast auf Anhieb gefunden haben.

Die Wohnung war einfach grossartig. Eine grosse Loft mit mehreren Schlaf- und einem gemütlichen Wohnzimmer. Das Wetter zeigte sich noch nicht wirklich von seiner besseren Seite, trotzdem entschieden wir uns, die gute und warme Kleidung anzuziehen und die Stadt zu erkunden. Da wir uns in der perfekten Weihnachtsmarkt-Saison befanden, machten wir uns als erstes auf die Suche nach einem Glühweinstand, den wir auch relativ zeitig fanden. Wir genossen das Ambiente der Stadt, schlenderten durch die Marktstände auf den verschiedenen Weihnachtsmärkten und genossen ein köstliches Abendessen. In der wohligen Wärme des Restaurants wurde die sonst relativ kommunikative Truppe immer ruhiger und wir entschieden uns, langsam wieder zurück zur Unterkunft zu gehen. Schliesslich reisten Mimi und Lucia erst am nächsten Tag an und wir wollten die beiden ausgeschlafen und fit in Empfang nehmen.

Als am zweiten Tag die Crew komplett war, konnte die Entdeckungstour durch die Stadt weitergehen. Nach einem stärkenden Brunch – oder Mittagessen in «Omas Apotheke» schlenderten wir durch die Strassen, liessen und vom einen oder anderen Laden anziehen und genossen die Zeit zusammen. Gegen den späteren Nachmittag besuchten wir einen weiteren Weihnachtsmarkt und wärmten uns mit einem weiteren Glühwein, bevor der nächste Punkt auf dem Programm stand.

Hafenrundfahrt – Was ursprünglich etwas langweilig klang, wurde ein spannendes und zum Glück wärmendes Erlebnis – Nein, das Wetter war immer noch nicht besser. Wir erhielten viele spannende Hintergrundinformationen über den Hamburger Hafen und konnten uns nach den langen Fussmärschen durch die Stadt etwas erholen. Einige sassen etwas bequemer in den Sitzen – Lucia bevorzugte die horizontale Lage und nutzte die Hafenrundfahrt für einen kurzen Powernap (unser Kapitän war fix und fertig, dass jemand bei seinen Erzählungen einschläft, das sei ihm noch nie passiertJ!). Wieder aufgewärmt und ausgeschlafen stürzten wir uns ins Hamburger Nachtleben und genossen beim Tanzen unsere gemeinsame Leidenschaft.

Der nächste und leider letzte Tag unserer Hamburg Reise ging viel zu schnell vorbei. Von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt entschieden wir uns noch für eine Tour durch das Hamburger Dungeon, bei dem einige Crewmitglieder emotional an ihre Grenzen kamen. Es war aber toll, dass auch die Schreckhaften allen Mut zusammen genommen und an der Tour teilgenommen haben. Ich bin mir sicher, sie werden das Erlebnis im Dungeon nicht mehr so schnell vergessen :).

Zum Abschluss machten wir uns alle gemeinsam auf den Weg zum Flughafen, wo wir erfuhren, dass aufgrund des Schneefalls keine Flüge in Zürich landen konnten. Zum Glück haben wir einen kühlen Kopf bewahrt und entschieden uns vor der grossen Menschenmenge, einen Nachtzug von Hamburg nach Zürich zu nehmen. Getreu dem Motto: «Unverhofft kommt oft» wurde unser Crewausflug um eine Nacht verlängert. Wir teilten uns eine Schlafkabine und konnten die Erlebnisse in Hamburg noch einmal gemeinsam Revue passieren lassen. So ging ein königlicher Ausflug zu Ende, den wir schon alleine wegen der Heimreise nicht mehr so schnell vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.